Unser Stamm

Die Anfänge

Der Beginn der pfadfinderischen Arbeit in Butzbach liegt nun über 50 Jahre zurück. In 1949 schlossen sich 7 Mädchen zur ersten Sippe der EMP – das heißt „Evangelische MädchenPfadfinderschaft“ – zusammen. Unterstützt wurden sie von damaligen Gemeindepfarrer Dieter Fischer. Bald wurde die Arbeit weiter ausgebaut, und auch Auslandskontakte wie z.B. Brieffreundschaften mit Pfadfindergruppen aus England wurden möglich. 1970 übernahm Ida Danowsky die Jugendarbeit in der Butzbacher Gemeinde. Sie war begeistert von der Arbeit der Pfadfinder und unterstützte sie kräftig, so dass nun auch größere Unternehmungen wie Großlager durchgeführt wurden. Von Ida Danowsky stammt auch der Stammesname nach dem Theologen Dietrich Bonhoeffer.
Seitdem 1973 die evangelische Mädchenpfadfinderschaft mit ihrem männlichen Pendant, der CP (Christliche Pfadfinderschaft) auf Bundesebene zusammengeführt wurden, nannte sich der Verband nun VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) und machte erstmals koedukative Jugendarbeit möglich. 1990 verstarb Ida Danowsky, und der Stamm wird seitdem bis heute in ihrem Sinne weitergeführt.

Zeittafel
1949 ermöglichte der damalige Gemeindepfarrer Dieter Fischer den Beginn der Jugendarbeit in unserer Markuskirchengemeinde in Butzbach. Sieben Butzbacher Mädchen bildeten die erste Mädchenpfadfindergruppe und stellten sich unter das Leitwort: „Gott will, dass wir sein Eigentum werden zum Lobe seiner Herrlichkeit!“
1950 entsandte das Burckhardthaus Fräulein Buchner als Gemeindehelferin, um die Arbeit weiter auszubauen.
1952 wurden durch ihre Nachfolgerin, Frl. Pflesser mit den Jugendlichen erste internationale Beziehungen, z.B. mit England, und Briefkontakte in alle Welt geknüpft.
1954 –
1969
war eine Duststrecke für die ev. Jugendarbeit und die EMP-Gruppen. Die Pfadfinderinnen versuchten mit grossem Einsatz die Arbeit ohne hauptamtliche Kräfte weiter zu führen, was aber nicht leicht war.
1970 übernahm Frau Ida Danowsky, geb. Pflesser, wieder die Arbeit in Butzbach. Die Gruppen wuchsen wieder stärker an. Eine Reihe von grösseren Veranstaltungen wurden unternommen. Viele Fahrten, Zeltlagern, Gottesdiensten und Wanderungen führten die Gruppen zu jugendfroher Gemeinschaft zusammen.
1973 wurde der weibliche (EMP) und männliche (CP) Verband auf Bundesebene zusammengeführt und nennt sich seitdem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Seitdem gibt es koedukative Jugendarbeit.
1974 feierten wir das 25-jährige Jubiläum mit einem Gemeindeabend im Bürgerhaus. Die Festpredigt am Sonntag hielt Pfr. Fischer. Inzwischen haben wir neben der Arbeit in der Gemeinde weitere Kontakte zum Ausland geknüpft. Auftakt gab das Bundeslager 1978 im Hunsrück mit 4000 Pfadfindern aus aller Welt.
1989 feierte der VCP Butzbach sein 40-järiges Jubiläum auf dem Schrenzerberg am Freibad Butzbach, als Festmahl gab es ein gegrilltes Spanferkel.
1990 verstarb Ida Danowsky und der Stamm wurde in ihrem Sinne weitergeführt. Als Nachfolger in der Stammesführung wurden Kerstin Händel und Holger Kost gewählt.
1992 gründete Kerstin Händel einen neuen Stamm in Hoch-Weisel.
1998 wurde der VCP Hoch-Weisel mangels Mitglieder aufgelöst und in den Butzbacher Stamm integriert.
1999 feierten wir unser 50-jähriges Jubiläum mit einem Gemeindefest auf dem Kirchplatz